Lübars, ein Ortsteil von Reinickendorf, liegt am äußersten nordöstlichen Stadtrand von Berlin am Hang eines Tals, dem „Fließtal“, welches vom Tegeler Fließ malerisch und reichlich mäandert durchzogen wird. Das Flüsschen mündet am Tegeler See in die Havel. Aus dem Kindlwald fließt das Kindlfließ in Lübars ins Tegeler Fließ, das auch noch durch zahlreiche Sprinte und Gräben mit Schichtenwasser gespeist wird. 

Ausgedehnte und erholsame Spaziergänge sind hier jederzeit möglich.

Wenn Sie mal wieder Schafe blöken und Pferde wiehern hören wollen, sind Sie hier am rechten Ort. Südlich von Lübars befindet sich ein Freizeitpark mit anschließendem „Kinderbauernhof“ sowie einem angrenzenden Vogelschutzgebiet. 

Das Dorf

ist als letztes in Berlin noch von Feldern und Wiesen umgeben, ein Angerdorf mit der Dorfaue in der Mitte, darauf eine Kirche (von 1793), ein Altes Schulhaus und eine Feuerwache mit Übungsturm. Das kleinste Haus ist das reetgedeckte einstige Hirten- und Armenhaus (zeitweilig Jugendherberge), das größte der Dorfkrug mit LabSaal. 

Die Natur

Märkische Auenlandschaft mit eiszeitlich geformten Bodenwellen und Niederungen, Flachmoorwiesen, Schwingrasenflächen, sandigen Erhebungen (Werder) und Hohenrücken (Osen), Sprinten und offenen Wasserläufen, Teichen und Flächendenkmälern.

Der Boden ist meist wenig ergiebiger Geschiebemergel mit Tonschichten, Lehm und Torfvorkommen. Erlen, Hainbuchen, Eichen und Weiden sind die häufigsten Baumarten. Im ehemaligen Grenzbereich überwiegen Birken. Die Pflanzengesellschaften entsprechen noch weitgehend der vorfindlichen Landschaftsformation. Die vergleichsweise reichhaltige Tierwelt zeigt auch etliche bedrohte Arten bei Vögeln, Faltern und Fledermäusen. Ansonsten kann man Fuchs und Feldhase, Marder, Wildente, Fasan, Reh und Reiher beobachten. Neuerdings wieder ein Kranichpaar. Selten zeigen sich noch Wachteln, Rebhühner, Störche, Eidechsen, Salamander, Molche und Krebse.

Von den Höhen hat man einen weiten Blick über das Tal in die bewaldete Mark Brandenburg oder in die alte Berliner City.

Es gibt schneeweiße Wolkengebirge am Sommerhimmel, feurige Sonnenuntergänge über der Waldkante und glühend verschmelzende Großstadtlichter zu sehen. Wo sonst von einem Platz?


www.gasthof-alter-dorfkrug.de  -  post@gasthof-alter-dorfkrug.de